Spritzguss Kunststoff

Im Spritzguss Kunststoff zu formen, ist ein besonders wirtschaftliches Verfahren in der Kunststoffverarbeitung. Es wird entsprechend als Spritzgussverfahren, Kunststoffspritzgießen oder alternativ auch einfach als Spritzgießen bezeichnet. Damit im Spritzguss Kunststoff in die gewünschte Form gebracht werden kann, ist zunächst eine Spritzgussmaschine erforderlich. Darin wird der Kunststoff geschmolzen und mit einer Spritzeinheit in das Formwerkzeug gespritzt. In Form gebracht und entsprechend abgekühlt, wird das fertige Kunststoffteil abschließend automatisch ausgeworfen, indem sich das Werkzeug öffnet. Auf diese Weise lässt sich durch Spritzguss Kunststoff auf die unterschiedlichste Art und Weise formen. Das Gewicht des Formteils hängt in erster Linie von seiner Größe ab und kann entweder nur wenige Zehntel Gramm oder mehrere Kilo wiegen (im zweistelligen Bereich). Darüber hinaus lässt sich im Spritzguss Kunststoff in nahezu allen Farben verarbeiten. Auch die Oberflächenstruktur des Formteils ist je nach erforderlicher Anwendung individuell anpassbar. Sie hängt davon ab, wie der Hohlraum des Werkzeugs beschaffen ist. Während für optische Anwendungen beispielsweise extrem glatte Oberflächen benötigt werden, verlangen berührungsempfindliche Bereiche nach Narbungen, zum Beispiel in Form von speziellen Gravuren oder besonderen Mustern. Ein solches individuelles Werkzeug herzustellen, ist vergleichsweise aufwendig. Deswegen formt Spritzguss Kunststoff dann wirtschaftlich, wenn Stückzahlen ab mehrerer tausend Teile benötigt werden. Dann ist das Verfahren äußerst effizient und kann mit dem einmal vorhandenen Werkzeug die entsprechenden Formteile millionenfach herstellen. Die fertigen Kunststoffteile sind darüber hinaus in der Regel direkt weiterzuverwenden und müssen nicht gesondert nachbearbeitet werden.

Erfahren Sie mehr über uns und unsere Produkte

Jetzt unverbindlich informieren:
+49 2721 954 440

kontakt@afk-kunststoff.de